Regenbogenbruecke

 

 

Home
Updates
News
die Zuechter
unsere Hunde
Familienalbum
Regenbogenbruecke
der Chow-Chow
Gaestebuch
Links
Impressum
Unser Ferienheim

 

Hier sollen in Zukunft unsere verstorbenen Hunde ihren Platz erhalten.

Sie werden immer in unserem Herzen sein.

 

THE RAINBOW BRIDGE

Just this side of Heaven,
is a place called Rainbow Bridge...
(aus der engl. Originalversion)

 

Eine Brücke verbindet den Himmel und die Erde. Wegen der vielen Farben nennt man sie die Brücke des Regenbogens. Auf einer Seite der Brücke liegt ein Land mit Wiesen, Hügeln und saftigem grünen Gras.

Wenn ein geliebtes Tier auf der Erde für immer eingeschlafen ist, geht es zu diesem wunderschönen Ort. Dort gibt es immer zu fressen und zu trinken, und es ist warmes schönes Frühlingswetter. Die alten und kranken Tiere sind wieder jung und gesund. Sie spielen den ganzen Tag zusammen.

Es gibt nur eine Sache, die sie vermissen. Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen, die sie auf der Erde so geliebt haben. So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen, bis eines Tages plötzlich eines von ihnen innehält und aufsieht. Die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf, und die Augen werden ganz groß! Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt über das grüne Gras. Die Füße tragen es schneller und schneller.

Es hat Dich gesehen. Und wenn Du und Dein spezieller Freund sich treffen, nimmst Du ihn in Deine Arme und hältst ihn fest. Dein Gesicht wird geküsst, wieder und wieder, und Du schaust endlich wieder in die Augen Deines geliebten Tieres, das so lange aus Deinem Leben verschwunden war, aber nie aus Deinem Herzen.

Dann überschreitet Ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens, und Ihr werdet nie wieder getrennt sein...

 

(Übersetzt aus dem Englischen 1996
von Christel Wysocki, Autor des Originals unbekannt)

 

 

Monchi

 

 

Fu-Black-Monchi von der Flachsröste

geb am:       07.06.2003, schwarz

 

verstorben am : 02.Oktober 2013

 

                      cross01b.gif

 

 

"auch mein Papa war noch der El-Pascha von Altun Shan. Ich habe meiner Familie nur Freude gemacht, ich war immer einfach nur eine liebe und wunderschöne Hündin.

Manchen Sieg auf der Ausstellung konnte ich meinen Frauchen und Herrchen schenken und auch Babys " .

Und nun haben wir unsere Monchi von ihrem schweren Krebsleiden erlösen müssen.

Im Kampf um das Leben hat sie so oft gewonnen, ob es die Blasenop war oder auch der Kaiserschnitt. Sie hat es immer geschafft. Aber gegen diesen schnellen und aggresiven Krebs gab es keine Chance mehr. Sie wurde nur 10 Jahre alt. Monchi, jetzt kannst du deinen Papa und deine Mamma wieder treffen und mit ihnen spielen sooft du willst. Wir werden dich immer in Erinnerung behalten.

 

 

Mei-Ling

 Hei-YuTzu  Queen Mei-Ling

geb. am :      29.09.1998,

 

verstorben :   am 11.06.2009

 

 

 

 

Meine Mama war die Nicki und mein Papa war der Pascha . Ich wollte keine Kinder haben, aber ich darf  trotzdem bei Herrchen und Frauchen bleiben. Außerdem bin ich sowieso nun die Dienstälteste Rentnerin.

So schnell kann es manchmal gehen. Nun ist auch noch unsere Mei-Ling von uns gegangen. Sie hatte eine Magendrehung und es ging ganz schnell. Innerhalb einer halben Stunde war es passiert.

Der einzige Trost, sie hat sich nicht lange quälen müssen. Sie ist ihrem Papa Pascha nur 2 1/2 Wochen später gefolt.

 Es ist eben schlimm, wenn man ältere Tiere hat, kann es manchmal soKnall auf Fall vorbei sein und es schlägt ein wie eine Bombe.

Sie war eine ganz toll liebe und wir werden sie immer in unserem Herzen behalten.

 

 

" Er war der größte, tollste und beste Hund

den wir je hatten. unser Pascha"

 

 

 

 

Name: 

El-Pascha von Altun Shan

geb. am: 16.10.1996,

Farbe : schwarz,

HD-A

zuchttauglich

 

gestorben am 25.05.2009

 

  

 

 Nun ist das eingetreten, wovor wir schon lange heimlich Angst hatten das es passiert. Unser Pascha ist für immer von uns gegangen. Es ging ihm an diesen Tag schon früh besonders schlecht, er hatte Probleme mit dem Aufstehen, er hat nichts gefressen und man konnte ihm ansehen, das es ihm nicht gut ging. Er lag nur und schlief und war kaum ansprechbar. An diesem Tag hatten wir viel Gewitter ringsrum und es war sehr warm. So haben wir ihn nach dem Gassi gehen auch gleich wieder ins Haus geholt, da es hier immer noch angenehm kühl war. Am späten Nachmittag brach er plötzlich auf der Wiese zusammen und war nicht mehr imstande hoch zu kommen. Gott sei Dank war unser Tierarzt in kürzester Zeit da und konnte ihn untersuchen. Aber so richtig was finden konnte er auch nicht. Er fragte nur wie alt er ist, und meinte das wohl nun die Zeit gekommen sei ihn gehen zu lassen und man dies in aller Würde tun sollte. Mit unheimlich schweren Herzen haben wir uns, im Interesse unseres Paschas dann auch dazu entschlossen. Es war der Beste und tollste Hund den wir je hatten, und es fällt so verdammt schwer ihn nicht mehr zu haben. Er wird immer Unvergeßlich bleiben. In seinen Kindern wird er weiter leben.

 

  

 

Black-Rose von Moo-Mesa, gerufen Blacky

geb. am : 10.07.1995, gestorben am 04.09.2007

Farbe : schwarz,

 Unsere Blacky ist nun auch über die Regenbogenbrücke gegangen. Sie ist an Altersschwäche gestorben. Sie hat wenigstens einen ruhigen Tod gehabt. Sanft entschlafen. Aber nun reicht es trotzdem . Der dritte Chow-Chow, der in diesem Jahr verstorben ist. Auch wenn man schon länger damit gerechnet hat, ist es immer wieder schwer sich zu trennen. Sie war nie eine Zuchthündin. Sie war nur unsere kleine , liebe und verspielte Blacky. Blacky wir werden dich nie vergessen.

 

 

 

 

Hei-Yu-Tzu Nicki

gestorben am 14.06.2007

 

 

 

 

 

 Nun hat uns auch unsere Nicki im Alter von 12 Jahren für immer verlassen. Hier "durften" wir als Menschen sie von ihrem schweren Arthrose-Leiden erlösen. Sie konnte zum Schluß kaum noch ein Bein vor das andere setzen und unsere Tierarzt meinte, das es nun doch an der Zeit sein. Man will es immer nicht wahr haben und so haben auch wir versucht durch Tablettengabe die Entscheidung soweit wie möglich hinauszuverzögern.

Aber irgendwann bringt auch dieses nicht mehr die Erleichterung und man sollte in Interesse unseres Lieblings diesen Weg gehen.

 

Wenn es doch nur nicht immer so schwer wäre. Sie fehlt schon sehr.

 

 

 Am 26.03.07 ist unser Puma (El-King Tung-Sen vom Mühlenberg) für immer über die Regenbogenbrücke gegangen.

Es sollte nur eine harmlose OP am Gaumensegel sein, aber leider ist er aus der Narkose nicht mehr richtig zu sich gekommen und nach 9 Stunden war es vorbei. Voraussichtlich eine Lungenembolie, meinten die Tieräzte. Er war noch so jung und hatte eigendlich das Leben noch vor sich.